Verschwenden Sie nicht Ihre Zeit - beobachten Sie, wie die NFP den US-Dollar beeinflusst!

Hinweis zur Datenerfassung

Wir speichern Ihre Daten für den Betrieb dieser Website. Durch Drücken der Taste stimmen Sie unserer Datenschutzpolitik zu.

facebook logo with graphic

Treten Sie uns auf Facebook bei

Bleiben Sie auf dem Laufenden über Updates, Handelsnachrichten und vieles mehr!

Danke, ich habe Ihre Seite bereits abonniert!
forex book graphic

Forex-Buch für Anfänger

Ihr Leitfaden durch die Welt des Handels.

Das Forex-Buch erhalten

Überprüfen Sie Ihre Inbox!

In unserer E-Mail finden Sie das Buch Forex 101. Tippen Sie einfach auf die Schaltfläche, um es zu erhalten!

FBS Mobile Personal Area

market's logo FREE - On the App Store

Get

Risikowarnung: ᏟᖴᎠs sind komplexe Instrumente und bringen ein hohes Risiko mit sich, aufgrund von Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren.

72,12 % der Privatanleger-Konten verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter ᏟᖴᎠs handeln.

Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie ᏟᖴᎠs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, zu riskieren, Ihr Geld zu verlieren.

2022-07-28 • Aktualisiert

Limit-Auftrag vs Stop-Auftrag

TRFNEW-1656 Limit Order vs Stop Order_ What's the Difference_.png

Ein Handelsauftrag ist eine Anfrage, die ein Händler an einen Marktplatz oder einen Online-Anlagevermittler (wie einen Broker) stellt, um mit einem bestimmten Vermögenswert zu handeln. Dies ist die Grundlage. Ohne sein Wesen zu verstehen, werden Sie nicht in der Lage sein, zu handeln.

In diesem Artikel werden wir drei Hauptarten von Aufträgen für Aktien, Währungen und Rohstoffe betrachten, die es Ihnen ermöglichen, die jeweiligen Begriffe zu definieren: Stop-, Limit- und Stop-Limit-Aufträge. Wir werden Ihnen den Unterschied zwischen ihnen und die Art und Weise, wie sie verwendet werden sollten, erklären.

Außerdem finden Anfänger viele nützliche Informationen in unserem Analysebereich, einschließlich des Glossars, das Sie lesen sollten, bevor Sie lernen, wie man einen Auftrag eröffnet oder schließt. Also, wir starten!

Stop-Aufträge

Stop-Aufträge sind mit einem bestimmten Preis für den Vermögenswert verbunden, der im Moment nicht verfügbar ist. Das bedeutet, dass ein Broker einen Vermögenswert kauft oder verkauft, sobald sein Preis ein bestimmtes Niveau erreicht.

Was ist ein Stop-Auftrag?

Sie könnten einen Stop-Loss-Auftrag, der zur Schließung eines Verlustgeschäfts verwendet wird, mit einem Stop-Auftrag verwechseln, der zur Eröffnung eines Geschäfts verwendet wird. Sobald der Preis des Auftrags verfügbar ist, wird der Auftrag ausgelöst. Alles, was Sie tun müssen, ist, einen Stop-Preis zu nennen. Dieser kann zum Beispiel bei $500 liegen. Wenn er erfüllt ist, wird der Auftrag zu einem beliebigen Marktpreis ausgeführt. Gibt es auf dem Markt keinen Vermögenswert zu diesem Preis, wird der Auftrag nicht ausgeführt.

Sie können einen Stop-Auftrag verwenden, um einen Vermögenswert zu kaufen oder zu verkaufen. Der Buy-Stop-Auftrag wird zu einem Stop-Preis ausgeführt, der über dem aktuellen Marktpreis liegt. Der Sell-Stop wird zu dem Preis ausgeführt, den der Händler unterhalb des aktuellen Marktpreises festgelegt hat. Ein solcher Ansatz ermöglicht es, das beste Einstiegsniveau zu wählen und einen Vermögenswert zu kaufen oder zu verkaufen, wenn der Preis einen Widerstand oder eine Unterstützung durchbricht.

Wie verwendet man einen Stop-Loss-Auftrag?

Wie wir bereits erwähnt haben, werden Stop-Loss-Aufträge in der Regel verwendet, um Verluste bei Wertpapierpositionen zu verhindern. Schauen wir uns ein Beispiel an, das zeigt, wie man einen Stop-Loss platziert.

Sie können einen Stop-Loss für 10 % unter dem Preis Ihres Kaufs festlegen. Fällt der Kurs, wird der Vermögenswert mit einem Verlust von 10 % verkauft.

Nehmen wir an, Sie haben eine Aktie zu einem Kurs von $50 pro Aktie gekauft. Unmittelbar nach dem Kauf erteilen Sie einen Stop-Loss-Auftrag, in dem Sie den Stop-Loss-Kurs auf $45 festlegen. Wenn die Aktie unter $45 fällt, wird der Auftrag automatisch ausgeführt, und die Aktien werden zum aktuellen Marktpreis verkauft.

Denken Sie daran, dass dieser Preis im Falle einer hohen Volatilität oder eines starken Rückgangs unter $45 fallen kann. Der Broker wird den besten Marktpreis zum aktuellen Zeitpunkt in Übereinstimmung mit Ihren Bedingungen wählen.

Auch hier wird die Stop-Order ausgeführt, wenn der Kurs den angegebenen Punkt zu einem beliebigen aktuellen Kurs erreicht, genau wie ein Marktauftrag. Wenn die Aktie beispielsweise über den Stop-Sell-Preis hinaus weiter fällt, kann der Auftrag zu einem Preis ausgeführt werden, der unter dem angegebenen Schwellenwert liegt. Bei einem Stop-Buy wird der Vermögenswert, sobald der angegebene Preis erreicht ist, zu einem beliebigen Preis über dem Stop-Preis gekauft.

Wir empfehlen die Verwendung eines Stop-Loss in einem Kaufgeschäft, wenn:

  1. Der Preis eines Vermögenswerts, den Sie zuvor gekauft haben und jetzt besitzen, steigt, und Sie möchten von der Kurslücke profitieren, bevor sie gefallen ist.
  2. Sie gehen davon aus, dass sich der Aufwärtstrend fortsetzt, wollen aber Ihr Kapital vor Verlusten schützen, falls der Markt fällt, und den Vermögenswert verkaufen, bevor sein Preis zu niedrig wird.

Es ist wichtig zu verstehen, dass bei Erreichen des Stop-Preises der Handel zum nächstgelegenen Preis ausgeführt werden kann, der den voreingestellten Bedingungen entspricht, aber dennoch von Ihrem festgelegten Einstiegs- oder Ausstiegspreis abweichen kann. Die Verschiebungen hängen vom aktuellen Markt ab. Es gibt also einen Schwellenwert, hinter dem ein Stop-Auftrag in einen Marktauftrag übergeht.

Der wichtigste Vorteil eines Stop-Loss-Auftrags ist, dass seine Ausführung nichts kostet. Sie zahlen eine reguläre Provision für den Handel. Außerdem müssen Sie den Markt nicht ständig überwachen. Das ist sehr praktisch, wenn Sie Ihr Anlagevermögen nicht ständig überwachen wollen.

Außerdem müssen Sie Ihre Anlageentscheidungen nicht unter dem Einfluss von Emotionen treffen. Natürlich sind Sie nicht davon befreit, wohlüberlegte Anlageentscheidungen zu treffen, aber wenn Sie den Handel begrenzen, sind die Risiken möglicherweise geringer.

TRFNEW-1656 Limit Order vs Stop Order_ What's the Difference_2.png

Limit-Aufträge

Was ist nun ein Limit-Auftrag in Aktien? Limit-Aufträge können mit Stop-Aufträgen verglichen werden, da sie zu einem bestimmten Preis ausgeführt werden. In diesem Fall handelt es sich jedoch um einen so genannten Limit-Preis, der einen entscheidenden Unterschied aufweist. Der Handelspreis kann nicht günstiger sein als der festgelegte Limit-Preis.

Es gibt eine Variante von Limit-Aufträgen, die als Take-Profit-Aufträge bekannt sind. Wenn Sie einen Take-Profit-Auftrag erteilen, wird von Ihnen erwartet, dass Sie den genauen Preis angeben, zu dem Sie einen Handel mit Gewinn ausführen können. Wenn der Kurs des Vermögenswerts den angegebenen Kurs nicht erreicht, wird der Take-Profit-Auftrag nicht ausgeführt.

Schauen wir uns die Unterschiede zwischen Buy-Limit und Buy-Stop genauer an.

Wie funktioniert ein Limit-Auftrag?

Der Limit-Auftrag ermöglicht es einem Broker, einen Vermögenswert zu einem Preis zu verkaufen oder zu kaufen, der nicht unter bzw. nicht über dem Limit-Preis liegt. Ein wichtiger Unterschied wird deutlich, wenn wir sie mit einem Stop-Auftrag vergleichen. Stop-Aufträge werden zu einem beliebigen Marktpreis ausgeführt, wenn der Stop-Preis erreicht wird. Limit-Aufträge werden zu einem Grenzpreis oder höher ausgeführt und werden verwendet, wenn eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen vorteilhaften Trend besteht, der einen Kauf oder Verkauf zu einem besseren Preis ermöglicht.

Nehmen wir an, Sie möchten einen Vermögenswert zu einem Preis von $50 kaufen. Wenn Sie diesen Wert als Grenzpreis festlegen, wird Ihr Auftrag ausgeführt, wenn der Marktpreis $50 erreicht. Erreicht er den Punkt nicht, wird der Auftrag nicht ausgeführt. Und es ist klar, dass Sie nicht einfach den Preis als Limit-Preis festlegen können, der zum aktuellen Zeitpunkt verfügbar ist. Sie werden den Buy-Stop verwenden, wenn der aktuelle Kurs unter $50 liegt. Sobald der Kurs auf dieses Niveau steigt, wird der Kaufauftrag automatisch eröffnet. Steigt er nicht auf $50, wird der Auftrag nicht ausgeführt.

Was ist ein Beispiel für einen Limit-Auftrag?

Fühlen Sie sich durch die obigen Informationen etwas verwirrt? Was bedeutet Limit bei Aktien? Lassen Sie uns gemeinsam zur Sache kommen.

Sie möchten zum Beispiel schnell eine Aktie kaufen (oder verkaufen). Die beste Lösung ist, einen Marktauftrag zu erteilen, der in der Regel schnell zum aktuellen Kurs einer Aktie ausgeführt wird. Nehmen wir an, er beträgt $150. Oder Sie möchten die Aktie nur dann kaufen, wenn ihr Preis auf $100 sinkt. In diesem Fall empfiehlt es sich, einen Limit-Buy-Auftrag mit einem Limit-Preis von $100 zu erteilen. Wenn der Kurs diesen Punkt erreicht, wird der Limit-Auftrag ausgeführt. Erreicht der Kurs jedoch nie $100, wird die Aktie nicht gekauft.

Wir hoffen, dass Sie den Unterschied zwischen Buy-Limit und Buy-Stop verstehen, wenn Sie sich damit beschäftigen. Derselbe Mechanismus wird ausgelöst, wenn Sie die Aktie zum höchstmöglichen Preis verkaufen wollen. Betrachten wir den gleichen Fall als Beispiel für einen Sell-Limit-Auftrag. Wenn Sie die Aktie zum höchstmöglichen Preis verkaufen wollen, sollten Sie sie über dem aktuellen Marktpreis platzieren – sagen wir, Sie geben $160 an. Der Auftrag wird zu diesem Preis oder höher ausgeführt.

Ein Vergleich zwischen Sell-Limit und Sell-Stop wird Ihnen helfen zu verstehen, was genau Sie im Moment brauchen. Es gibt noch einen weiteren Punkt, den Sie verstehen müssen. Wenn der aktuelle Marktpreis den angegebenen Grenzwert erreicht, kann es sein, dass der Auftrag trotzdem nicht ausgeführt wird. Der Grund dafür ist, dass es vor Ihnen Aufträge gibt, die Anspruch auf dieselben Aktien zum Limit-Preis erheben. Die Ausführung von Limit-Aufträgen erfolgt in der Regel nach dem Prinzip "first-come".

TRFNEW-1656 Limit Order vs Stop Order_ What's the Difference_3.png

Stop-Limit-Aufträge Beschreibung

Sie verstehen jetzt den Unterschied: Limit-Auftrag vs. Stop-Auftrag. Übrigens, wenn Sie noch nie einen Auftrag erteilt haben, empfehlen wir Ihnen unsere kurze Anleitung, die Ihnen erklärt, wie man einen Auftrag schließt und eröffnet. Vergessen Sie nicht eine weitere wichtige Auftragsart. Es handelt sich um einen Stop-Limit-Auftrag. Er ist nur auf der Plattform MetaTrader 5 verfügbar.

Die Definition ist einfach: Sie kombiniert die Eigenschaften der oben genannten. Wenn Sie einen Stop-Limit-Auftrag verwenden, wird Ihnen vorgeschlagen, einen Preis anzugeben, der entweder höher ist als der aktuelle Preis des Vermögenswerts, den Sie kaufen möchten, oder niedriger als der aktuelle Preis des Vermögenswerts, den Sie verkaufen möchten. Wenn der angegebene Preis erreicht wird, wird der Limit-Auftrag automatisch zu dem angegebenen Preis, dem so genannten Stop-Limit-Preis, platziert. Mit anderen Worten, diese Auftragsart sieht zunächst wie ein Stop-Auftrag aus, aber wenn der aktuelle Kurs den Stop-Kurs erreicht, wird sie zu einem Limit-Geschäft, was bedeutet, dass der Handel zum Stop-Limit-Preis (oder höher) ausgeführt wird. Dies ist eine großartige Möglichkeit, den Preis zu kontrollieren und innerhalb der festgelegten Spanne zu handeln.

Wie funktioniert ein Stop-Limit-Auftrag?

Diese Auftragsart umfasst also einen Stop-Market-Auftrag, bei dem Sie einen Auftrag zum Kauf (Verkauf) zum bestmöglichen Marktpreis erteilen, nachdem der festgelegte Preis erreicht wurde, und einen Limit-Auftrag, bei dem Sie einen Auftrag zum Kauf (Verkauf) eines Vermögenswerts zu einem bestimmten Preis oder besser erteilen. Auf diese Weise werden Verluste begrenzt, da Sie die Gewissheit haben, dass ein Geschäft zu einem günstigen Preis ausgeführt wird.

Sie sollten einen Stop-Limit-Auftrag erteilen, um ihn an einen Broker zu senden. Er erscheint im Auftragsbuch und wartet auf seine Ausführung. Er kann ausgelöst werden, wenn die festgelegten Bedingungen erfüllt sind. Er kann von einem Händler gekündigt werden und kann so lange ablaufen, wie seine Gültigkeitsdauer angegeben ist. Wenn es also keinen Preis für den gewünschten Vermögenswert gibt und die Laufzeit einen Tag beträgt, läuft der Auftrag am Ende der Börsensitzung aus. Es gibt jedoch verschiedene Möglichkeiten. Sie können einen "Good-till-cancelled"-Auftrag einstellen, d. h. er verfällt nicht, wenn Sie ihn nicht stornieren.  

Wir sollten die Risiken erwähnen, die mit einem Stop-Limit-Auftrag verbunden sind:

  1. Sie haben keine Garantie für die Ausführung. Es kann sein, dass der Marktpreis nie den Limit-Preis der Aktie erreicht. Außerdem kann die Auftragswarteschlange zu lang sein. Andere Händler, die Ihnen zuvorgekommen sind, können den verfügbaren Preis, den Sie als Limit-Preis festgelegt haben, ausnutzen.
  2. Teilweise Ausführung. Wenn Sie mit einer bestimmten Anzahl von Vermögenswerten (Aktien) handeln möchten, kann es sein, dass Sie diese aus einem der oben beschriebenen Gründe teilweise kaufen oder verkaufen lassen – wenn die Aktien nicht zum Limit-Preis oder besser erhältlich sind. Der Auftrag bleibt dann offen, und das führt zu Mehrfachprovisionen. Sie müssen dann mehr für den Handel bezahlen.

Was ist ein Beispiel für einen Stop-Limit-Auftrag?

Wir werden ein einfaches Beispiel anführen. Nehmen wir an, Sie haben Aktien zu einem Kurs von $500 gekauft, weil Sie von einem Aufwärtstrend überzeugt sind. Um das Risiko zu mindern, sollten Sie einen Stop-Limit-Auftrag erteilen, der es Ihnen ermöglicht, diese Aktien zu verkaufen, wenn der Marktpreis unter den Stop-Wert fällt. Gleichzeitig wollen Sie die Aktien nicht unter Wert verkaufen und legen einen Limit-Preis fest, der der unterste Schwellenswert für den Handel darstellt.

Sie setzen also den Stop-Preis auf $490 und den Limit-Preis auf $490,50. Folglich sollte der Auftrag ausgeführt werden, wenn der Aktienkurs $490 erreicht und weiter fällt. Aber selbst wenn der Kurs auf $489 (unter den Stop-Preis) fällt, wird der Auftrag nicht ausgeführt, wenn es zu diesem Zeitpunkt keinen Käufer gibt, der bereit ist, den Vermögenswert zu $490,50 (dem Limit-Preis) zu kaufen. In diesem Beispiel weicht der Stop-Preis vom Limit-Preis ab. Sie können jedoch dieselben Werte für nur einen Auftrag festlegen.

Fazit

Die Verwendung verschiedener Auftragsarten kann dazu beitragen, die Aussichten auf das Erreichen eines Ziels zu erhöhen. Wir hoffen, Ihnen mit diesem Artikel einen guten Überblick verschafft zu haben, der Ihnen hilft, mit geringeren Risiken zu handeln. Jetzt verstehen Sie die Unterschiede zwischen Buy-Limit vs. Buy-Stop, Stop-Auftrag vs. Limit-Auftrag, etc. Bleiben Sie mit uns auf dem Laufenden, um die heißesten Markt- und Branchennachrichten zu erfahren!

  • 975

Spüren Sie den Teamgeist

Rückruf

Bitte füllen Sie das folgende Formular aus, damit wir Sie kontaktieren können

Wählen Sie die beste Zeit, zu der wir Sie anrufen können. Wir rufen von Montag bis Freitag in vorgeschlagenen Abständen an. Wenn wir Sie nicht kontaktieren konnten, werden wir es am nächsten Tag zur gleichen Zeit erneut versuchen. Um Hilfe in Echtzeit zu erhalten, verwenden Sie FBS Chat.

Wir bieten nur englischsprachige Rückrufe an. Wenn Sie die andere Sprache bevorzugen, wenden Sie sich an das Support-Team.

Wir werden Sie in dem von Ihnen gewählten Zeitintervall anrufen

Nummer verändern

Ihr Antrag wird akzeptiert.

Wir werden Sie in dem von Ihnen gewählten Zeitintervall anrufen

Nächste Rückrufwunsch für diese Telefonnummer wird verfügbar in 00:30:00

Wenn Sie ein dringendes Problem haben, kontaktieren Sie uns bitte per
Live-Chat

Interner Fehler. Bitte versuchen Sie später noch einmal