Verschwenden Sie nicht Ihre Zeit - beobachten Sie, wie die NFP den US-Dollar beeinflusst!

Datenerhebungshinweis

FBS speichert Ihre Daten für den Betrieb dieser Website. Durch Drücken der Taste "Akzeptieren" stimmen Sie unserer Datenschutzpolitik zu.

Betreten Sie der Facebook-Gemeinschaft von FBS!

Forex-Guidebook für Anfänger

Das Anfänger-Forex-Buch führt Sie durch die Welt des Handels.

Email tooltip

Vielen Dank!

Wir haben einen speziellen Link an Sie gesendet.
Klicken Sie auf den Link, um Ihre Adresse zu bestätigen, und bekommen den Forex book für Anfänger.

FBS Mobile Personal Area

KOSTENLOS

Sehen
2020-12-24 • Aktualisiert

Kennen Sie Ihre Helden: Erfolgreiche Händler der Neuzeit

pic_01.png

Wir wetten, Sie haben schon oft gehört, dass eine große Reise mit einem kleinen Schritt beginnt. Wie wäre es, wenn wir sagen, dass Erfolg nur eine Reise ist und kein endgültiges Ziel. Doch wohin müssen Sie gehen, um Ihrem Weg in die Höhe zu folgen? Tauchen Sie ein in die spannendsten Erfolgsgeschichten, um zu lernen.

John D. Arnold: Vom Analysten zum Milliardär

pic_02.png

Eigenkapital $3.3B

Der Anfang

John Douglas Arnold wurde 1974 in Dallas, USA, geboren. Seine Familie ist eine normale amerikanische High-Middle-Class-Familie: Sein Vater war Anwalt, seine Mutter Buchhalterin. John war ein junges Genie. Wie anders kann man die Tatsache beschreiben, dass er in die Vanderbilt University eintrat und sein Studium der Mathematik und Wirtschaftswissenschaften in nur drei Jahren abschloss!

Arbeit

Seine Handelsreise begann schon recht früh. Als Kind kaufte Arnold Eishockeykarten in Texas und verkaufte sie in Kanada. Als Hochschulabsolvent ging er 1995 an die Wall Street, um dort Geld zu verdienen. Seine Kenntnisse ermöglichten es ihm, seine Handelskarriere beim Energieriesen Enron Corporation zu beginnen, wo er als Öl-Analyst arbeitete. Aber die Ambitionen von Arnold waren hoch genug, um Handelsassistent zu werden. Er zeigte eine hervorragende Leistung auf dieser Position. Im Alter von 21! Er тutzte bei seiner Arbeit aktiv moderne Technologien des Internets und des algorithmischen Handels.

Natürlich konnte eine solch herausragende Rentabilität nicht unbemerkt bleiben. Das höhere Management von Enron betraute ihn neben dem Öl auch mit dem Handel von Erdgasderivaten, und dann wurde er befördert.

Wie ist es dazu gekommen?

Für den Händler lief alles gut. Im Jahr 2001 verdiente Arnold $750 Millionen für das Unternehmen. Für diese herausragende Leistung erhielt er einen Bonus von 8 Millionen Dollar. Allerdings gab es den flammenden Skandal um die Bemühungen von Enron, Verluste durch Offshore-Firmen zu verbergen, der eine Rolle bei der Firmenpleite spielte. Dieses Ereignis und der damit verbundene Betrugsskandal schockierten damals den US-Energiesektor. Die Marktvolatilität sank extrem und ließ Händlern keine Verdienstmöglichkeiten.

John Arnold gelang es, die Krise für sich zu nutzen. Er spielte selbst und gründete einen Hedge-Fonds namens Centaurus. Aufgrund seiner analytischen Fähigkeiten konnte der Händler vorhersagen, dass sich die Krise von selbst lösen würde. Die Energiepreise stiegen also, und auch die Marktvolatilität nahm stark zu; Arnold und sein Unternehmen waren bereits einer der geschicktesten Spieler in diesem Spiel gewesen.

Was jetzt?

Trotz der außergewöhnlichen Fähigkeiten von Arnold und jährlichen Unternehmensrenditen von mehr als 150 % entschied er sich 2012, als er gerade 38 Jahre alt war, den Fonds zu schließen. Einer der jüngsten Milliardäre der Welt hat zusammen mit seiner Frau eine private Stiftung gegründet. Die Stiftung konzentriert sich auf die Bereiche Bildung, Gesundheit, Steuerpolitik und Strafjustiz.

Geheimnisse des Erfolgs

Als die Journalisten Arnold über seinen Lebensweg und die Lektionen, die er gelernt hat, befragten, offenbarte der berühmte Händler drei allgemeine Wahrheiten:

  1. Seien Sie vorsichtig mit Geld.

    Die Eltern von Arnold lehrten ihn, Geld unabhängig von seiner Menge zu schätzen. Wie Sie sich vielleicht erinnern, war seine Mutter Buchhalterin, und sie war immer auf der Suche nach Gutscheinen und Angeboten. Können Sie sich das vorstellen?

  2. Denken Sie an die Kehrseite der Dinge.

    Er sagte, dass der Zusammenbruch von Enron ihm die Notwendigkeit einer ordentlichen Kontrolle an den Stellen gezeigt habe. Alle Geschäftsbereiche sollten gut geführt werden, damit das gesamte Unternehmen eine beeindruckende Leistung erbringen kann.

  3. Reichtum ist sehr flüchtig.

    Es gibt immer einen Unterschied zwischen dem, was Sie tun, und dem, was auf Ihrem Papier steht. Arnold sagte, dass es ihm vielleicht außerordentlich gut ging, aber sein eigentliches Geld in Enron-Aktien und Optionen gebunden war.

John W. Henry: Vom Farmer zum Milliardär

pic_03.png

Eigenkapital $2.2B

Der Anfang

John William Henry II wurde 1949 in Quincy, USA, geboren. Seine Eltern waren Sojabohnen-Farmer, und er verbrachte seine jungen Jahre in den grünen Ebenen von Illinois und dem Buschland von Arkansas, wo er bei seinen Großeltern lebte. Als er 15 Jahre alt war, zog die Familie aufgrund von Johns Asthmaerkrankung nach Kalifornien. Er ging an die Universität von Kalifornien, wo er Philosophie studierte, aber seinen Abschluss nicht machte, weil er in zwei Bands auf der Straße spielte.

Arbeit

Als John 25 Jahre alt war, übernahm er nach dem Tod seines Vaters die Farm seiner Familie und begann, sich intensiv mit der Technik der Absicherung zu beschäftigen. Henry begann mit dem Handel von Mais- und Sojabohnen-Futures, um mehr über die Grundlagen der Absicherung des Preisrisikos beim Halten eines Bestands dieser Rohstoffe zu erfahren.

Er arbeitete ohne formale Verbindungen zur Wall Street und schaffte es, eine einzigartige Reise in die Welt des Handels zu machen. Als Aussteiger aus einer Bauernfamilie erfand er 1980 ein mechanisches Handelssystem, das auf dem Erkennen und Verfolgen von Preis-Trends basiert. Dieser Mechanismus erlaubte es einem Händler, vergangene Daten zu beobachten, um zu sehen, ob ein Echtgeld-Handel funktionieren könnte oder nicht.

Nachdem das System getestet worden war, gründete Henry 1981 die John W. Henry&Company und verließ sich dabei auf sein beeindruckendes Fachwissen und das mit dem Handel verdiente Geld.

Wie ist es dazu gekommen?

Seit der Gründung seiner Firma hat John viele innovative Investmentprogramme in den Bereichen Futures, Devisen und feste Erträge entwickelt. Er erhielt Anerkennung für seinen systematischen Ansatz zur Trendverfolgung.

Durch seinen Hedgefonds-Handel wurde Henry zum Multimillionär. Er war 840 Millionen Dollar wert, bevor die Kreditkrise im Jahr 2007 zuschlug, die einige seiner Firmenzweige beeinflusste. Die Firma versuchte sich nach den Krisen zu erholen, aber vergeblich. Im Jahr 2012 stellte die Firma John W. Henry & Co die Verwaltung der Vermögenswerte ihrer Kunden ein.

Obwohl er sein Vermögen als Händler aufbaute, war sein Weg zum Erfolg noch nicht zu Ende. Auch wenn er schon immer ein Talent für Zahlen hatte, das sich in seiner Herangehensweise an Geschäfte widerspiegelte. Er hatte auch eine Leidenschaft für Baseball. Während seiner Karriere in der Finanzbranche besaß er mehrere Baseball-Teams.

Im Jahr 2001 gründete Henry zusammen mit seinem Partner ein Sportunternehmen namens New England Sports Ventures. Das Unternehmen heißt jetzt Fenway Sports Group und besitzt die Boston Red Sox, 80 % des New England Sports Network, das auch die Boston Bruins aus der NHL überträgt, den Fenway Park, Fenway Sports, verschiedene Immobilien rund um den Fenway Park und, nicht zuletzt, den Liverpool Football Club.

Was jetzt?

Als erfolgreicher, intelligenter Milliardär hat sich John Henry nun aus dem Geschäft zurückgezogen und ist der Haupteigentümer des FC Liverpool. In Interviews sagte er, dass es für ihn eine große Freude ist, mit den Fans zu interagieren. Jetzt ist er glücklich verheiratet und interessiert sich zusammen mit seiner Frau für Sport, Journalismus und Wissenschaft.

Geheimnisse des Erfolgs

Während seiner Reise fand John einige universelle Regeln, die ihm helfen, so produktiv zu sein:

  1. Disziplin ist wichtiger als Genialität.

    John Henry wird für seinen Intellekt respektiert. Er hat eine starke Fähigkeit, Möglichkeiten für Profit zu sehen, wo andere es nicht tun. Allerdings wäre es unmöglich, eine solch brillante Karriere zu schaffen, wenn man weder einen Abschluss noch reiche Eltern hat und auch keine richtige Selbstkontrolle.

  2. Alles im Leben hat Trends.

    Um zu verstehen, welcher Schritt der nächste ist, sollten Sie die Vergangenheit betrachten. John ist der Meinung, dass viele Aspekte des Lebens leicht vorhergesagt werden können, wenn man eine tiefgreifende Untersuchung des Themas durchführt.

  3. Suchen Sie ständig nach Möglichkeiten, Werte zu schaffen.

    Die Kreativität selbst ist weniger wert als die Fähigkeit, die Ergebnisse zu zeigen. Die Leistung ist immer wichtiger als die Fähigkeit. John Henry hat das immer gesagt und auch in seiner eigenen Arbeit bewiesen.

Fazit

Wie Sie sehen können, spielt es keine Rolle, wie wohlhabend Ihre Familie ist oder wie gut Ihre Prüfungsergebnisse sind. Es gibt Hoffnung für alle, die bereit sind, ihre Handelsfähigkeiten zu entwickeln und viel zu üben. Inspirieren, lernen, handeln und erreichen mit Ihrem zuverlässigen Broker.

  • 479
Mehr erfahren

Rückruf

Bitte füllen Sie das folgende Formular aus, damit wir Sie kontaktieren können

Wählen Sie die beste Zeit, zu der wir Sie anrufen können. Wir rufen von Montag bis Freitag in vorgeschlagenen Abständen an. Wenn wir Sie nicht kontaktieren konnten, werden wir es am nächsten Tag zur gleichen Zeit erneut versuchen. Um Hilfe in Echtzeit zu erhalten, verwenden Sie FBS Chat.

Wir bieten nur englischsprachige Rückrufe an. Wenn Sie die andere Sprache bevorzugen, wenden Sie sich an das Support-Team.

Wir werden Sie in dem von Ihnen gewählten Zeitintervall anrufen

Nummer verändern

Ihr Antrag wird akzeptiert.

Wir werden Sie in dem von Ihnen gewählten Zeitintervall anrufen

Nächste Rückrufwunsch für diese Telefonnummer wird verfügbar in 00:30:00

Wenn Sie ein dringendes Problem haben, kontaktieren Sie uns bitte per
Live-Chat

Interner Fehler. Bitte versuchen Sie später noch einmal