Verschwenden Sie nicht Ihre Zeit - beobachten Sie, wie die NFP den US-Dollar beeinflusst!

Hinweis zur Datenerfassung

Wir speichern Ihre Daten für den Betrieb dieser Website. Durch Drücken der Taste stimmen Sie unserer Datenschutzpolitik zu.

facebook logo with graphic

Treten Sie uns auf Facebook bei

Bleiben Sie auf dem Laufenden über Updates, Handelsnachrichten und vieles mehr!

Danke, ich habe Ihre Seite bereits abonniert!
forex book graphic

Forex-Buch für Anfänger

Ihr Leitfaden durch die Welt des Handels.

Das Forex-Buch erhalten

Überprüfen Sie Ihre Inbox!

In unserer E-Mail finden Sie das Buch Forex 101. Tippen Sie einfach auf die Schaltfläche, um es zu erhalten!

FBS Mobile Personal Area

market's logo FREE - On the App Store

Get

Risikowarnung: ᏟᖴᎠs sind komplexe Instrumente und bringen ein hohes Risiko mit sich, aufgrund von Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren.

72,68 % der Privatanleger-Konten verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter ᏟᖴᎠs handeln.

Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie ᏟᖴᎠs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, zu riskieren, Ihr Geld zu verlieren.

Inflation: Definition, Erklärung und Beispiele

Inflation: Definition, Erklärung und Beispiele

2022-08-26 • Aktualisiert

Informationen sind keine Investitionsberatung

Heutzutage spricht jede Nachrichtenquelle über die Inflation, Wirtschaftsartikel schreien danach. Immer mehr Menschen werden durch all die veröffentlichten Informationen verwirrt. Auf dem Devisenmarkt wird dieser Wirtschaftsindikator von den Händlern regelmäßig beobachtet.

Dieser Artikel soll Ihnen helfen, die grundlegenden Informationen über die Inflation und alles, was damit zusammenhängt, herauszufinden.

Was ist Inflation?

Die Inflationsrate ist einer der wichtigsten Bestimmungsfaktoren für die Entwicklung der Wechselkurse, auch wenn andere Faktoren berücksichtigt werden.

Vereinfacht ausgedrückt ist die Inflation ein allgemeiner, progressiver Anstieg der Preise für Waren und Dienstleistungen. Wenn die Preise steigen, sinkt die Anzahl der Waren, die man für einen bestimmten Geldbetrag kaufen kann. Wenn Sie beispielsweise gestern $5 hatten und fünf Schokoriegel kaufen konnten, können Sie sich heute für $5 nur noch drei Schokoriegel leisten, so dass die Inflation in diesem Fall hoch ist.

Arten der Inflation

Nicht jede Art von Inflation ist katastrophal. Sie variieren von der schwächsten bis zur stärksten.

Schleichende Inflation

Schleichende oder leichte Inflation bedeutet, dass die Preise um 3 % oder weniger pro Jahr steigen. Die Federal Reserve ist der Ansicht, dass ein Preisanstieg von 2 % oder weniger dem Wirtschaftswachstum zugute kommt. Dies ist der Weg der organischen wirtschaftlichen Expansion. Deshalb legt die Fed 2 % als Zielinflationsrate fest.

Steigende Inflation

Dabei handelt es sich um eine intensive oder zerstörerische Art der Inflation, die in der Regel zwischen 3 % und 10 % liegt. Die Menschen beginnen, mehr zu kaufen, als sie brauchen, um die viel höheren Preise von morgen zu vermeiden. Dies führt dazu, dass die Nachfrage noch weiter steigt, so dass weder die Anbieter noch die Löhne mithalten können. Schließlich werden gängige Waren und Dienstleistungen für die meisten Menschen zu teuer.

Galoppierende Inflation

Wenn die Inflation auf 10 % und mehr ansteigt, schadet das der Wirtschaft des Landes. Gleichzeitig meiden ausländische Investoren das Land und entziehen ihm so das benötigte Kapital. Die Wirtschaft wird wackelig, und die Regierung verliert ihre Glaubwürdigkeit. Eine galoppierende Inflation muss um jeden Preis verhindert werden, da sie sonst eine wirtschaftliche Depression auslösen kann.

Die galoppierende Inflation ist ein häufigeres wirtschaftliches Phänomen als die Hyperinflation und tritt selbst in den wirtschaftlich am weitesten entwickelten Ländern von Zeit zu Zeit auf. So war in den Nachkriegsjahren (1945-1952) und in den 1970er Jahren eine galoppierende Inflation zu beobachten, die auf den von der OPEC festgelegten Anstieg der Ölpreise zurückzuführen war.

In den 2000er Jahren ging die Zahl der Länder, die eine galoppierende Inflation erlebten, deutlich zurück. Die höchste Rate war 2004-2005 in Angola mit 23 %.

Hyperinflation

Eine Hyperinflation liegt vor, wenn die Preise um mehr als 50 % pro Monat in die Höhe schnellen. Sie ist äußerst selten. Die meisten Fälle von Hyperinflation treten auf, wenn Regierungen Geld drucken, um Kriege zu bezahlen. Beispiele für eine Hyperinflation sind Deutschland in den 1920er Jahren, Simbabwe in den 2000er Jahren und Venezuela in den 2010er Jahren. In den Vereinigten Staaten kam es während des Bürgerkriegs zu einer Hyperinflation.

Desinflation vs. Deflation

Deflation ist ein Rückgang des allgemeinen Preisniveaus von Waren und Dienstleistungen. Das ist der Prozess des Preisverfalls, also das Gegenteil von Inflation. Deflation führt zu einem Anstieg der Kaufkraft einer Währung. Mit anderen Worten: Sie haben vielleicht den gleichen Geldbetrag, aber da die Preise niedriger sind, reicht Ihr Dollar weiter. Das offensichtlichste Beispiel für eine Deflation ist die Große Depression in den USA.

Deflation ist für das BIP sehr schädlich, weil die Menschen keine Waren kaufen, weil sie auf sinkende Preise warten. Aus diesem Grund bekämpfen die Zentralbanken nicht nur die Inflation, sondern auch die Deflation.

Dies unterscheidet sich von der Desinflation, bei der es sich lediglich um eine Verlangsamung der Inflationsrate (und die Geschwindigkeit dieser Veränderung ist in der Regel deutlich) des Bruttoinlandsprodukts eines Landes im Laufe der Zeit handelt. Desinflation liegt vor, wenn sich der Anstieg des Verbraucherpreisniveaus gegenüber dem vorangegangenen Zeitraum, in dem die Preise gestiegen sind, verlangsamt.

Stagflation

Stagflation ist eine Kombination aus Stagnation und Inflation. Es handelt sich um den Moment, in dem es noch eine Preisinflation gibt, das Wirtschaftswachstum aber stagniert. Wie kann das möglich sein? Wenn es nicht genug Nachfrage gibt, um das Wirtschaftswachstum anzukurbeln, warum sollten dann die Preise steigen?

Dieses Phänomen trat in den 1970er Jahren auf, als die Vereinigten Staaten den Goldstandard aufgaben. Als der Wert des Dollars nicht mehr an das Gold gekoppelt war, stürzte er ab. Gleichzeitig schoss der Goldpreis in die Höhe. Damals beendete der Vorsitzende der Federal Reserve Paul Volcker die Stagflation, indem er den Leitzins in den zweistelligen Bereich anhob. Er hielt ihn lange genug auf diesem Niveau, um die Erwartungen einer weiteren Inflation zu zerstreuen.

Lohninflation

Lohninflation ist ein Anstieg der Nominallöhne. Sie bedeutet, dass die Arbeitnehmer höhere Löhne erhalten. Natürlich ist jeder der Meinung, dass er eine Lohnerhöhung verdient, aber höhere Löhne sind ein Element der kostentreibenden Inflation. Das kann dazu führen, dass die Preise für die Waren und Dienstleistungen eines Unternehmens steigen.

Kerninflation

Eine Kernrate (oder fundamentale Inflationsrate) misst den Inflationsdruck in der Wirtschaft, der überwiegend auf Marktkräfte zurückzuführen ist, d. h. Preisänderungen, die nur die Angebots- und Nachfragebedingungen in der Wirtschaft widerspiegeln.

Diese Art von Inflation wird schließlich zunehmen, wenn es keine Konjunkturschwankungen, Angebotsschocks, tiefgreifende Preisänderungen oder andere unvorhersehbare Störungen gibt.

Wichtigste Momente

Basisinflation

Die Kerninflationsrate misst den Preisanstieg in allen Bereichen mit Ausnahme von Lebensmitteln und Energie, da deren Preise saisonal bedingt extrem schwanken können. Durch diesen Ausschluss ist die Kerninflationsrate bei der Messung der zugrunde liegenden Inflationstrends genauer als die Gesamtinflationsrate, weshalb die Zentralbanken bei der Festlegung der Geldpolitik vorzugsweise die Kerninflationsrate verwenden. Sie verwenden sie als Hauptindikator für langfristige Inflationstrends. Wenn jedoch die Kraftstoffpreise seit langem steigen, kann dies die Kerninflation beeinflussen, indem es die Preiserwartungen erhöht.

Kern-VPI VS Kern-CPE

Die Kerninflation wird sowohl durch den Kern-Verbraucherpreisindex (VPI) als auch durch den Kern-Index der persönlichen Konsumausgaben (PCE) gemessen. Der VPI misst die Preise für Haushaltswaren und Dienstleistungen. Der PCE stellt die Preise der von den Verbrauchern gekauften Waren und Dienstleistungen dar. Wenn sie also "Kern" sind, bedeutet das, dass sie keine Lebensmittel und Energie enthalten. Der Kern-PCE und der VPI sind wie zwei Brüder; beide helfen bei der Bestimmung der Inflationsrate in der Wirtschaft.

Berechnung der Inflation

Wenn wir uns nun also an allen Definitionen der Inflation orientieren können, sehen wir uns an, wie wir sie messen und analysieren können.

Wie man die Inflation misst

Die Inflation wird anhand der Inflationsrate gemessen, also der prozentualen Veränderung der Preise von einem Jahr zum anderen. Die Inflationsrate kann auf verschiedene Weise gemessen werden:

  1. Der Verbraucherpreisindex (VPI) misst die Gesamtkosten für Waren und Dienstleistungen, die die Verbraucher in einem bestimmten Zeitraum unter Verwendung eines bestimmten Warenkorbs auf der Grundlage von Haushaltserhebungen gekauft haben. Ein Anstieg der Kosten dieses Warenkorbs deutet also auf eine Inflation hin. Ein Warenkorb umfasst verschiedene Gruppen wie Lebensmittel und Getränke, medizinische Versorgung, Verkehr usw.
  2. Andererseits misst der Erzeugerpreisindex (PPI) die Inflation aus der Sicht der Erzeuger. Der PPI ist ein Maß für die durchschnittlichen Preise, die Produzenten für im Inland produzierte Waren und Dienstleistungen erhalten. Er wird berechnet, indem die aktuellen Preise, die Verkäufer für einen repräsentativen Warenkorb erhalten, durch die Preise in einem bestimmten Basisjahr geteilt und das Ergebnis dann mit 100 multipliziert wird.
  3. Der dritte gängige Index sind die persönlichen Verbrauchsausgaben (PCE). Der PCE misst Preisänderungen für Haushaltswaren und Dienstleistungen auf der Grundlage von BIP-Daten der Hersteller. Er ist weniger spezifisch als der VPI, da er sich auf Preisschätzungen stützt, die im VPI verwendet werden, aber auch Schätzungen aus anderen Quellen enthält. Wie bei den beiden anderen Indizes deutet ein Anstieg des Indexes von einem Jahr zum anderen auf Inflation hin.

Warum Händler über Inflation informiert sein sollten

Die Veröffentlichung des VPI (den Sie im Wirtschaftskalender einsehen können) ist bei Händlern sehr beliebt, da ein direkter Zusammenhang zwischen Inflation, Zentralbanken und Währung besteht. Die meisten Industrieländer versuchen, die Inflationsrate bei 2 % zu halten.

Wenn die Inflation hoch ist, hebt eine Zentralbank den Zinssatz an. Infolgedessen steigt die Nachfrage nach Devisen, da ein höherer Zinssatz ausländische Investoren anzieht. Daher steigt der Wechselkurs an. Und umgekehrt: Wenn die Inflation zu niedrig ist, kann die Zentralbank den Zinssatz senken, die Nachfrage nach Devisen wird höchstwahrscheinlich verschwinden, so dass der Wechselkurs sinkt.

Das wirkt sich auf alle Währungen aus, vor allem aber auf den USD, denn die USA haben derzeit mit einer Inflation von 7,5 % zu kämpfen.

Betrachten wir das Beispiel:

Am 10. November 2021 veröffentlichte das US Bureau of Labor Statistics eine der höchsten VPI-Raten von 0,9 % im Jahr 2021. Nach der Veröffentlichung wertete der USD gegenüber anderen Währungen auf, z.B. stieg der USD/CAD um 2060 Punkte:

1.png

Wenn die Inflation sinkt, setzen Händler darauf, dass die US-Notenbank Rücksicht nehmen wird, was zu einem Anstieg der Aktien- und Anleihekurse führt. Umgekehrt glauben Händler bei steigender Inflation oft, dass Sachwerte wie Rohstoffe im Wert steigen werden, da die Fed weniger entgegenkommend zu sein scheint.

Händler beobachten regelmäßig, ob der veröffentlichte VPI stärker oder schwächer ausfällt als erwartet. Da es einen Moment der Spannung gibt, ist dies eine perfekte Gelegenheit zum Handeln, da das Ergebnis der Veröffentlichung in jedem Fall Volatilität hervorruft, die zahlreiche Möglichkeiten für Handelsstrategien bietet.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass nicht jede Art von Inflation furchtbar ist. Außerdem ist es eine fantastische Gelegenheit, auf Marktveränderungen bei der Veröffentlichung von VPI, PPI und CPE zu setzen.

Ähnlich

Williams-Strategie

Bill Williams ist der Schöpfer einiger der bekanntesten Marktindikatoren: Awesome Oscillator, Fraktale, Alligator und Gator.

ADX Trendbasierte Strategie

Trend-Strategien sind gut - sie können in jedem Zeitrahmen und mit jedem Vermögenswert signifikant gute Ergebnisse liefern. Die Hauptidee der ADX-Trend-Strategie besteht darin, den Beginn des Trends zu erwischen.

Gegentrend-Impuls-Strategie

Gegentrend-Strategien sind immer die gefährlichsten, aber auch die profitabelsten. Wir freuen uns, Ihnen eine exzellente Gegentrend-Strategie vorstellen zu können, die in jedem Markt und mit jedem Vermögenswert funktioniert.

Wählen Ihr Zahlungssystem

Spüren Sie den Teamgeist

Rückruf

Bitte füllen Sie das folgende Formular aus, damit wir Sie kontaktieren können

Wählen Sie die beste Zeit, zu der wir Sie anrufen können. Wir rufen von Montag bis Freitag in vorgeschlagenen Abständen an. Wenn wir Sie nicht kontaktieren konnten, werden wir es am nächsten Tag zur gleichen Zeit erneut versuchen. Um Hilfe in Echtzeit zu erhalten, verwenden Sie FBS Chat.

Wir bieten nur englischsprachige Rückrufe an. Wenn Sie die andere Sprache bevorzugen, wenden Sie sich an das Support-Team.

Wir werden Sie in dem von Ihnen gewählten Zeitintervall anrufen

Nummer verändern

Ihr Antrag wird akzeptiert.

Wir werden Sie in dem von Ihnen gewählten Zeitintervall anrufen

Nächste Rückrufwunsch für diese Telefonnummer wird verfügbar in 00:30:00

Wenn Sie ein dringendes Problem haben, kontaktieren Sie uns bitte per
Live-Chat

Interner Fehler. Bitte versuchen Sie später noch einmal