Verschwenden Sie nicht Ihre Zeit - beobachten Sie, wie die NFP den US-Dollar beeinflusst!

Hinweis zur Datenerfassung

Wir speichern Ihre Daten für den Betrieb dieser Website. Durch Drücken der Taste stimmen Sie unserer Datenschutzpolitik zu.

facebook logo with graphic

Treten Sie uns auf Facebook bei

Bleiben Sie auf dem Laufenden über Updates, Handelsnachrichten und vieles mehr!

Danke, ich habe Ihre Seite bereits abonniert!
forex book graphic

Forex-Buch für Anfänger

Ihr Leitfaden durch die Welt des Handels.

Das Forex-Buch erhalten

Überprüfen Sie Ihre Inbox!

In unserer E-Mail finden Sie das Buch Forex 101. Tippen Sie einfach auf die Schaltfläche, um es zu erhalten!

FBS Mobile Personal Area

market's logo FREE - On the App Store

Get

Risikowarnung: ᏟᖴᎠs sind komplexe Instrumente und bringen ein hohes Risiko mit sich, aufgrund von Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren.

76,5 % der Privatanleger-Konten verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter ᏟᖴᎠs handeln.

Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie ᏟᖴᎠs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, zu riskieren, Ihr Geld zu verlieren.

Was sind Marktzyklen und wie nutzen Händler sie?

Was sind Marktzyklen und wie nutzen Händler sie?

Informationen sind keine Investitionsberatung

Die Finanzmärkte wechseln zwischen Phasen des Rückgangs und des Wachstums ab. Sie hängen nicht nur mit der Wirtschaft, sondern auch mit der Psychologie der Anleger zusammen. Viele Anleger versuchen, die Marktzyklen zu analysieren, um mehr Gewinn zu erzielen. Werfen wir einen Blick darauf, was das ist.

Was sind Marktzyklen?

Marktzyklen sind Muster oder Trends, die sich im Laufe der Zeit auf verschiedenen Märkten bilden. Sie stellen die Zeitspanne zwischen zwei Mindest- oder Höchstpreisen dar. In der Regel entstehen neue Marktzyklen, wenn sich in einem bestimmten Sektor oder einer bestimmten Branche aufgrund einer Innovation, eines neuen Produkts oder einer Änderung der Rechtsvorschriften Trends herausbilden.

Die Länge eines Marktzyklus kann je nach Markt zwischen einigen Minuten und mehreren Jahren variieren. Es gibt verschiedene Aspekte des Zyklus: So konzentrieren sich beispielsweise Daytrader auf Intervalle von 15-60 Minuten, während Immobilieninvestoren Zeiträume von bis zu 20 Jahren analysieren.

Marktzyklen verstehen

Marktzyklen gibt es vor allem deshalb, weil es in der Wirtschaft Zyklen gibt.

Es gibt aber auch andere Gründe. Der Konjunkturzyklus beeinflusst nicht nur die Rentabilität der Unternehmen, sondern auch die psychologische Einstellung der Anleger. Sie halten selten rationale und stabile Positionen. Und wenn die Märkte steigen, sind die Anleger optimistisch und bereit, Risiken einzugehen. Sie kaufen Aktien, und die Kurse steigen. Die Stimmung kann sich jedoch ändern, dann beginnen die Anleger zu verkaufen, und der Preis der Wertpapiere fällt.

Phasen eines Marktzyklus

In jedem Marktzyklus gibt es vier Phasen:

Phases of a Market Cycle accumulation mark-up distribution mark-down.jpg

Akkumulationsphase

Dies ist die erste Phase des Marktzyklus. Die Akkumulation beginnt, nachdem der Markt im vorangegangenen Zyklus seinen Tiefpunkt erreicht hat. Da die Nachfrage steigt, können die Kurse keine neuen Tiefststände mehr bilden. Infolgedessen beginnt der Abwärtstrend seine Dynamik zu verlieren. Der Markt wird bullisch.

Aufwärtsphase

In der Aufwärtsphase beginnt sich der Markt zu konsolidieren. Die Preise beginnen zu steigen, und der Markt zieht eine große Zahl von Käufern an, die sich dem neuen Aufwärtstrend frühzeitig anschließen wollen. Bullische Preistrends lassen die Preise auf neue Höchststände steigen. Erstkäufer nutzen die hohen Preise, um aus ihren frühen Investitionen Kapital zu schlagen. Auch Händler nutzen den Aufwärtstrend zu diesem Zeitpunkt.

Distributionsphase

In der Distributionsphase kommt es auf dem Markt zu einem Ausverkauf. Die Preise bleiben jedoch über einen recht langen Zeitraum stabil. Dies ist auf die Gleichverteilung von Käufern und Verkäufern auf dem Markt zurückzuführen. Die bullische Stimmung in der Aufwärtsphase beginnt zu verblassen, und es werden keine neuen Höchststände erreicht. Anleger, die nicht in den Markt eingestiegen sind, sind draußen geblieben. Dies ist ein guter Zeitpunkt für Anleger, Vermögenswerte zu verkaufen, da die Preise ihren Höchststand erreicht haben.

Abwärtsphase

Dies ist die letzte Phase des Marktzyklus. In dieser Phase beginnen die Großanleger, ihre Anlagen zu verkaufen, um ihre Gewinne zu sichern. Der Rest der Marktteilnehmer folgt schnell. Wenn die Preise in einem Abwärtstrend fallen, wird die Stimmung am Markt immer pessimistischer. Anleger, die in den Markt eingestiegen sind, als die Preise ihren Höchststand erreicht hatten, halten an ihren Anlagen fest, in der Hoffnung, dass die Preise steigen werden. Leider fallen die Preise weiter. Dies ist ein Signal für Anleger, die das Ende des Abwärtstrends erkennen können, neue Käufe zu tätigen. Wenn dies geschieht, beginnt die Akkumulationsphase und ein neuer Marktzyklus entsteht.

Arten von Marktzyklen

Es gibt verschiedene Arten von Marktzyklen. Betrachten wir die wichtigsten: den universellen Zyklus (Wyckoff-Marktzyklus), den Wall-Street-Markt, den Devisenmarkt und den Immobilienmarkt.

Wyckoff-Marktzyklus

Wyckoff market cycle.jpg

Es gibt vier Phasen des Wyckoff-Marktzyklus: Akkumulation, Anstieg, Distribution, Rückgang.

Re-accumulation.jpg

Der Wyckoff-Marktzyklus basiert auf Preisbeobachtungen, Schlüsselmomenten der Trendentwicklung und Perioden der Akkumulation und Distribution. Obwohl sich die Wyckoff-Methode ursprünglich nur auf Aktien konzentrierte, wird sie heute auf alle Arten von Finanzmärkten angewendet.

Der Wyckoff-Marktzyklus besteht aus vier Hauptphasen: Akkumulation, Aufwärtsphase, Distribution und Abwärtsphase.

  1. In der Akkumulationsphase wird die Handelsspanne festgelegt. Sogenannte Marktmacher akkumulieren Vermögenswerte, bevor die meisten Anleger dies tun. Diese Phase ist in der Regel durch eine flache Bewegung gekennzeichnet. Die Akkumulation erfolgt schrittweise, um signifikante Preisänderungen zu vermeiden.
  2. In der Aufwärtsphase beginnt der Markt nach oben zu wachsen. Es bildet sich ein Trend heraus, der allmählich immer mehr neue Anleger anzieht, was wiederum zu einem Anstieg der Nachfrage führt. Da sich der Markt nach oben bewegt, werden andere Anleger ermutigt, in den Markt einzutreten und Vermögenswerte zu kaufen. Infolgedessen wirkt sich die Aufregung auf mehr Menschen aus, die sich beteiligen wollen. In einer solchen Phase ist die Nachfrage viel höher als das Angebot.
  3. Dann kommt die Phase der Distribution der erworbenen Vermögenswerte. Die Verkäufer verkaufen ihre gewinnbringenden Positionen an diejenigen, die zu einem späteren Zeitpunkt in den Markt einsteigen. Die Distributionsphase ist in der Regel durch eine flache Bewegung gekennzeichnet, die die Nachfrage absorbiert, bis sie erschöpft ist.
  4. Die letzte Phase der Preisbewegung bei der Wyckoff-Methode ist die Abwärtsphase. In dieser Phase dominiert das Angebot und der Preis sinkt fast ununterbrochen. Mit anderen Worten: Nachdem ein erheblicher Teil der Bestände verkauft wurde, beginnt der Markt zu sinken. Schließlich übersteigt das Angebot die Nachfrage bei weitem, und ein Abwärtstrend setzt ein.

Forex-Marktzyklus

Es gibt viele Arten von Devisenzyklen, und ihre Arten und Merkmale sind nicht auf einen bestimmten Parameter oder Zeitrahmen beschränkt. Betrachten wir einen der am häufigsten vorkommenden Devisenanspannungs- und -abschwächungszyklen, der vier Phasen umfasst: Expansion, Höhepunkt, Rezession (oder Kontraktion) und Tiefpunkt.

expansion, peak, recession, bottom.jpg

Die erste Phase des Zyklus ist die Expansionsphase. In dieser Phase erholt sich der Markt von früheren Tiefstständen. Das Interesse der Marktteilnehmer an dem Vermögenswert nimmt zu. Und sie beginnen zu handeln: Sie kaufen bei einem Aufwärtstrend oder verkaufen bei einem Abwärtstrend. Je aktiver die Teilnehmer handeln, desto schneller entwickelt sich der Trend.

Die nächste Phase ist die Hochphase. Wirtschaftsindikatoren wie Produktions- und Umsatzvolumen, Beschäftigung usw. sind auf ihrem Höchststand und nehmen nicht mehr zu. In dieser Phase hat sich der Trend erschöpft, und sein schnelles Wachstum oder sein Rückgang beginnt zu stoppen.

Dann kommt die Rezession. Die Aktien fallen bereits, und auch die Rohstoffe beginnen in Erwartung einer sinkenden Nachfrage im Zuge der Konjunkturabschwächung zu fallen. In dieser Phase schließen die Anleger ihre Geschäfte ab.

Die letzte Phase des Trendzyklus ist der Tiefpunkt. Kennzeichnend für diese Phase sind eine relative Marktruhe und unbedeutende Kursveränderungen. In dieser Phase sammelt der Markt seine Kräfte und konsolidiert sich nach der Rezession. Die wirtschaftlichen Bedingungen verschlechtern sich nicht mehr, aber die Wirtschaft befindet sich noch nicht in einer Expansionsphase.

Wall Street-Marktzyklus

Die Marktzyklen der Wall Street ähneln den Zyklen von Wyckoff. Sie basieren ebenfalls auf Akkumulationsphase, Aufwärtsphase, Distributionsphase und Abwärtsphase.

Es gibt vier emotionale Phasen des Wall Street-Marktzyklus auf dem Diagramm: Stealth, Awareness, Mania, Blow-off

wall street market.jpg

Die erste Phase ähnelt der Akkumulationsphase im Wyckoff-Zyklus und wird als Stealth-Phase bezeichnet. In dieser Phase steigen die Preise langsam an und die Geldgeber erkennen die besten Kaufgelegenheiten.

Die zweite Phase ist die Aufmerksamkeitsphase. Die Preise beginnen wieder zu steigen, aber die Anleger lassen nicht locker. Wenn sie sich entschließen, wieder in den Markt einzusteigen, sind sie vorsichtig.

Auf dem Höhepunkt des Marktzyklus ist die Manie, der Punkt des maximalen finanziellen Risikos. Dies ist die Zeit, in der die Anleger glauben, dass nichts Schlimmes passieren kann. So entsteht ein sich selbst erhaltender Zyklus: Immer mehr Anleger steigen in der Hoffnung auf unglaubliche Gewinne in den Markt ein, was zu weiteren Kurssteigerungen führt, und die Kapitalisierung erreicht schwindelerregende Höhen.

Dann platzt die Blase und der Markt tritt in die Blow-off-Phase ein. Da bullische Trends durch bärische Trends ersetzt werden, verlieren die Anleger die Hoffnung und geraten in Panik. Sie haben kein Vertrauen mehr in ihr Handeln und versuchen, ihre Verluste zu minimieren. Einige von ihnen verlieren schließlich den Mut und glauben nicht mehr daran, dass sich der Markt erholen wird.

Wohnungsmarkt-Zyklus

Der Immobilienmarkt ist besonders zyklisch, da das Angebot oft nicht mit der sich schnell ändernden Nachfrage Schritt halten kann. Der Zyklus besteht aus vier Hauptphasen: Erholung, Expansion, Überangebot und Rezession.

market quadrants cycle.jpg

In der Erholungsphase beginnt sich der Markt nach der Rezession zu erholen. Die Zahl der Transaktionen nimmt allmählich zu und der Anteil der nicht in Anspruch genommenen Immobilien sinkt: Die Nachfrage beginnt, den in der Expansionsphase entstandenen Überschuss an Flächen zu absorbieren.

Die Expansion wird durch das Wirtschaftswachstum und den Anstieg der Kaufkraft der Bevölkerung vorangetrieben. Der Marktzyklus tritt in diese Phase ein, wenn der Bestand an ungenutzten Immobilien auf ein Minimum sinkt und im Gegenteil, das Interesse der Käufer steigt. Zu diesem Zeitpunkt beginnen die Investoren, aktiv in den Bau neuer Anlagen zu investieren, um der gestiegenen Nachfrage zu entsprechen.

Irgendwann hören die Investoren auf, sich um die überhöhten Grundstückskosten oder die Projekte selbst zu kümmern, weil sie glauben, dass weitere Preis- und Mietpreissteigerungen ihre Kosten wieder einspielen werden. Zu diesem Zeitpunkt beginnen die Preise für Immobilien auf dem Markt die reale Kaufkraft der Bevölkerung und der Unternehmen deutlich zu übersteigen, und die Zahl der Transaktionen beginnt zu sinken. Gleichzeitig kann der in der Expansionsphase begonnene Bau von Objekten nicht von heute auf morgen gestoppt werden, und es kommt zu einer Übersättigung des Marktes, die zur Bildung einer Blase führen kann.

Die Rezession äußert sich in einem Rückgang der Preise und Mieten, der nicht nur durch die geringere Nachfrage, sondern auch durch den wachsenden Anteil nicht beanspruchter Immobilien beeinflusst wird. Während einer Rezession stoppen Investoren neue Projekte, und die Bautätigkeit geht zurück.

Fazit

Das Verständnis der wiederkehrenden Marktzyklen ist eine notwendige Fähigkeit für jeden Händler. Experten für zyklische Analysen glauben, dass es nur mit Hilfe von Zyklen möglich ist, im Voraus zu erkennen, in welche Richtung sich der Markt entwickeln wird. Ob dies nun stimmt oder nicht, eines ist sicher: Mit Hilfe der Zyklusanalyse lässt sich die Effizienz der Marktprognose steigern.

Ähnlich

Verbreitet

Kann eine Rezession vermieden werden?

Die Pandemie belastet weiterhin die Wirtschaftstätigkeit in China, der Krieg in der Ukraine beeinträchtigt die gesamte europäische Wirtschaft, und die Bemühungen der Federal Reserve zur Inflationskontrolle drohen eine Rezession auszulösen. 

Wählen Ihr Zahlungssystem

Seien Sie an der Spitze Ihres Spiels

Rückruf

Bitte füllen Sie das folgende Formular aus, damit wir Sie kontaktieren können

Wählen Sie die beste Zeit, zu der wir Sie anrufen können. Wir rufen von Montag bis Freitag in vorgeschlagenen Abständen an. Wenn wir Sie nicht kontaktieren konnten, werden wir es am nächsten Tag zur gleichen Zeit erneut versuchen. Um Hilfe in Echtzeit zu erhalten, verwenden Sie FBS Chat.

Wir bieten nur englischsprachige Rückrufe an. Wenn Sie die andere Sprache bevorzugen, wenden Sie sich an das Support-Team.

Wir werden Sie in dem von Ihnen gewählten Zeitintervall anrufen

Nummer verändern

Ihr Antrag wird akzeptiert.

Wir werden Sie in dem von Ihnen gewählten Zeitintervall anrufen

Nächste Rückrufwunsch für diese Telefonnummer wird verfügbar in 00:30:00

Wenn Sie ein dringendes Problem haben, kontaktieren Sie uns bitte per
Live-Chat

Interner Fehler. Bitte versuchen Sie später noch einmal